200Sporenstreifen---Mesa

Service per Post

Die wöchentliche biologische Überwachung (d. h. Sporenprüfung) ist die Standardpraxis in allen Zahnarztpraxen landesweit.

North Bay Bioscience, jetzt ein Teil von Mesa Labs, ist industrieweit führend bei der Bereitstellung von Überwachungslösungen für Sterilisatoren. Zu den Dienstleistungen gehören Sporenprüfungen per Post und im Büro, chemische Indikatoren und Protokollierung. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Konformität mit den CDC-, ADA- und AAMI-Richtlinien erzielen können, indem Sie hier klicken.

Mesa Labs bietet eine vollständige Palette von Sporenstreifen zur Sterilitätsprüfung in verschiedenen Sterilisationsumgebungen sowohl im Gesundheitswesen als auch in industriellen Anwendungen an. Alle Produkte von Mesa werden gemäß USP-Richtlinien und Qualitätssystembestimmungen der US-amerikanischen FDA (Food & Drug Administration) hergestellt.

  • Geobacillus stearothermophilus* – Zum Einsatz in Dampfsterilisationen bei 121,1°C (250° F) bis 135°C (275° F), bei der Niedertemperaturdampf-Sterilisation mit Formaldehyd und im Chemiclave®. Nach der Aussetzung gegenüber dem Sterilisationsmittel werden die Streifen bei 55-60°C inkubiert.
  • Bacillus atrophaeus* – Zum Einsatz in Ethylenoxid- (600 mg/l) und Trockenhitze-Sterilisationen (D-Wert bei 160°C berechnet) und bei der Formaldehyd-Desinfektion. Nach der Aussetzung gegenüber dem Sterilisationsmittel werden die Streifen bei 30-35°C inkubiert.
  • Bacillus pumilus* – Einsatz bei der Validierung von Strahlensterilisationsverfahren. Nach der Aussetzung gegenüber dem Sterilisationsmittel werden die Streifen bei 30-35°C inkubiert.
  • Sporenstreifen mit kombinierten Spezies – G. stearothermophilus* (105) und B. atrophaeus* (106) auf jedem Streifen. Zum Einsatz in Dampf-, EO-, Trockenhitze- oder Chemiclave®-Sterilisatoren. Aktuelle EN-Richtlinien empfehlen die Verwendung von Sporenstreifen mit gemischten Spezies nicht. Interne Studien haben gezeigt, dass die Leistung von Sporenstreifen mit zwei Spezies gleichwertig gegenüber Sporenstreifen mit einer Sporenart aus einer Sporencharge ist.

Forderung nach 24-Stunden-Inkubation

200Kulturmedien

Die biologischen Sporenstreifen mit modifizierter, tryptischer Sojabouillon mit Bromkresolpurpur (Einzelspezies G. stearothermophilus ATCC Nr. 7953 oder zwei Spezies G. stearothermophilus ATCC Nr. 7953 und B. atrophaeus ATCC Nr. 9372) dienen dem Einsatz bei der Prüfung der Wirksamkeit von Dampfsterilisationszyklen bei 121°C-135°C. Eine verringerte Inkubationszeit von 24 Stunden bei 60°C +/- 2°C wurde für die Dampfsterilisation validiert, wenn der Bakteriensporenstreifen, der in Mesas Fertigungseinrichtung in Omaha hergestellt wird (entweder der Sporenstreifen mit Einzelspezies G. stearothermophilus oder der Sporenstreifen mit zwei Spezies), in Verbindung mit der modifizierten, tryptischen Sojabouillon mit Bromkresolpurpur verwendet wird. Die Bouillon wird ebenfalls in Mesas OMF hergestellt. Für weitere Informationen zur verringerten Inkubationszeit für dieses Produkt lesen Sie bitte hier unseren Bericht:

Studie zur verringerten Inkubationszeit von Sporenstreifen (OMF)

Die D-Werte liegen innerhalb der vorgeschlagenen Bereiche, die in der USP erwähnt werden, und sind für den Einsatz in Krankenhäusern geeignet. Mesa bietet auch Sporenstreifen an, die mit EN/ISO und anderen europäischen Anforderungen konform sind. Mesa folgt der USP bei der Empfehlung von tryptischer Sojabouillon (SCDB) als Wachstumsmedium. Die Verwendung eines anderen Mediums kann die Ergebnisse nachteilig beeinflussen.

1) Beutel mit 100 Streifen; durchsichtiger, wiederverschließbarer Kunststoffbeutel.

Hinweis:

* Abgeleitet von anerkannten Referenzstämmen, wie in USP-, ISO- oder EN-Richtlinien festgelegt. Diese Produkte wurden nicht als repräsentativ für den Referenzstamm zertifiziert und sollten daher nicht verwendet werden, wenn eine Referenzkultur festgelegt wurde.

Technische Spezifikationen

Die Sporenstreifen befinden sich in Filterpapier (Nr. 470) von Schleicher & Schuell – Größe 6,4mm x 38,1mm – verpackt in einem Beutel aus Glassinepapier. Glassinepapier ist für Sterilisationsmittel durchlässig, aber resistent gegenüber Feuchtigkeit und Luft bei Umgebungstemperatur/Luftdruck. So kann der Benutzer den Streifen im Glassinepapierbeutel vom Sterilisator zu einer Sicherheitswerkbank transportieren, auf der der Streifen in das Wachstumsmedium übertragen werden kann. Die Populationen der Streifen reichen normalerweise on 1,0 X 10n bis 4,0 X 10n. Die Chargennummer und das Verfallsdatum sind auf jeden Glassinepapierbeutel aufgedruckt.

Zertifizierung

Mesas Sporenstreifen werden für Spezies, Population, D-Wert, z-Wert (gegebenenfalls) und Verfall zertifiziert.

Spezies

B. atrophaeus

G. stearothermophilus

G. stearothermophilus

B. pumilus

Katalognr.

1-6100

3-5100

3-6100

7-6100

Einheiten

100

100

100

100

Mindestpopulation

1.000.000

100.000

1.000.000

1.000.000

Log

106

105

106

106

Inkubation

24 Stunden

Verfall

Das Verfallsdatum ist nach zwei Jahren ab Herstellungsdatum.

Kits

Krankenhauspackung – 25 Umschläge (Tests) – Jeder Test besteht aus drei Sporenstreifen – zwei Streifen werden im Sterilisator positioniert, der dritte Streifen dient als Kontrollstreifen. Die beiden Streifen, die im Sterilisator exponiert werden, müssen mit dem Streifen, der keiner Exposition ausgesetzt war, in den Umschlag gegeben und alle drei Streifen müssen für eine interne Kultivierung ins Mikrolabor des Krankenhauses gesandt werden. Der Umschlag bietet für den Techniker Platz zum Notieren relevanter Informationen über die Sterilisator-Beladung, die Inhalte und die Testergebnisse. Verfügbar mit G. stearothermophilus, B. atrophaeus oder als Streifen mit kombinierten Spezies.

RCT Kit – Sporenstreifen zur internen Kultivierung von Streifen – 24-stündige Inkubation bei der Verwendung in Dampf bei 121-135°C.

Katalognr. C-1080P – enthält 25 kombinierte Sporenstreifen und 25 Teströhrchen eines speziell entwickelten Mediums (TSB mit Säureindikator).

Katalognr. C-1081P – enthält 100 kombinierte Sporenstreifen und 100 Teströhrchen mit Medium.

Andere Populationen, andere Spezies und andere Träger stehen für den Industriegebrauch zur Verfügung. Bitte besuchen Sie unsere Seite über Industrielle BIs.